„Wenn Sie sich der Satzzeichen mit Umsicht, ja mit Liebe bedienen, können Sie damit Musik machen.“

Das ist eine Empfehlung des Sprachpapstes Wolf Schneider – und auch mein Credo.